Kerb Flo

KerbFlo
Kerb Flo ist ein flüssiges Bodenherbizid zur Bekämpfung von Ausfallgetreide, Ackerfuchsschwanz, Trespenarten, Gemeinem Windhalm, Einjährigem Rispengrases, Vogel-Sternmiere, Einjährigen einkeimblättrigen Unkräutern, Einjährigen zweikeimblättrigen Unkräutern in vielen Kulturen.

Wirkstoff:         400 g/l Propyzamid
Verpackung:     1L, 5L, & 20L

Vorteile im Überblick

  • lang anhaltende Bodenwirkung
  • gute Kulturverträglichkeit
  • breite Zulassung in vielen Kulturen
  • breites Wirkungsspektrum

Anwendung in Winterraps

1,25 l/ha in 250 - 400 l/ha Wasser; 1,875 l/ha in 200 - 400 l ; 1,5 kg/ha in 150 - 300 l/ha Wasser gegen schwer bekämpfbaren Ackerfuchsschwanz auf schweren Böden. 1 Anwendung jährlich.
Gegen Ausfallgetreide, Ackerfuchsschwanz, Trespen, Windhalm, Einhährige Rispe sowie Vogelmiere in Winterraps zur Nachauflaufanwendung im Spätherbst und Winter (bis Februar).
Kerb Flo wird gespritzt ab 4-Blatt-Stadium (BBCH 14) des Rapses, wenn der Boden feucht ist bzw. nachfolgend Niederschläge fallen. Kühles Wetter sichert die Wirkung.
Die Spritzungen können im Spätherbst und Winter bis Februar erfolgen. Die volle Wirkung von Kerb Flo tritt im folgendem Frühjahr ab Februar ein. Kerb Flo kann auf gefrorenen, aber schneefreien Boden gespritzt werden. Zu Minderwirkungen kann es kommen, falls unmittelbar nach der Anwendung eine längere Trockenperiode folgt und/oder die Ungräser bzw. das Ausfallgetreide das Bestockungsstadium überschritten haben.

Anwendung in Ziergehölze

6,25 l/ha in 1500 - 2000 l/ha Wasser spritzen, 1 Anwendung jährlich.
Gegen einkeimblättrige Unkräuter einschließlich Quecke und Vogelmiere, in Zierghölzen ab 1. Standjahr (frühestens jedoch nach Beendigung der 1. Vegetationsperiode) im Winter (in der Vegetationsruhe) einsetzen (November - März). Ziergehölzanlage ab 1. Standjahr sind Pflanzungen, die (nach erfolgter Pflanzung) währenf einer ganzen Vegetationsperiode am Endstandort tief und voll durchwurzeln konnten.
Bei bodendeckenden Ziergehölzen kann Kerb Flo unbedenklich über die Pflanzen gespritzt werden. Der Boden sollte zum Zeitpunkt der Anwendung schnee- und eisfrei sein.

Anwendung in Rhabarbar

Gegen einkeimblättrige Unkräuter in Rhabarber (nicht im Pflanzjahr) bei ausreichender Bodenfeuchte und kühlem Wetter spritzen mit 3,75 l/ha in 400 - 1.000 l/ha Wasser im Zeitraum Oktober - Dezember (d.h. bei absolutem Ruhezustand der Pflanzen).
1 Anwendung jährlich.
Kern- und Steinobst, Johannis- und Stachelbeere:
6,25 l/ha in 400 - 1.000 l/ha Wasser = 62,5 ml/100 m² in 4 - 10 l Wasser,
1 Anwendung jährlich
Gegen einkeimblättrige Unkräuter und Vogelmiere in Kernobst, Kirschen, Pflaumen, Johannisbeeren sowei Stachelbeeren ab 1. Standjahr zur Winteranwendung (in der Vegetationsruhe)

Anwendung in Salate, Endivien, Chicorée und Wurzelzichorie:

3,75 l/ha in 400 - 600 l/ha Wasser spritzen.



Anwendung nur einmal pro Jahr auf derselben Fläche. Optimale Ergebnisse in Salaten und Endivien werden nur durch Einregnen erzielt!



Gegen aus Samen auflaufende ein- und zweikeimblättrige Unkräuter (ausgenommen Korbblütler und Winden-Arten) in Salaten und Endivien im Freiland:

a) Vorauflaufanwendung mit Einregnen (mindestens 15 mm = 15 l Wasser/m²), nur zur Minderung der Unkrautkonkurrenz,< BR >



b) nach dem Pflanzen (innerhalb von 3 Tagen) mit Einregnen (mindestens 15 mm = 15 l Wasser/m²)



Gegen aus Samen auflaufende ein- und zweikeimblättrige Unkräuter (ausgenommen Korbblütler und Winden-Arten) in Chicorée im Freiland vor dem Auflaufen spritzen und Einregnen.



Anwendung in Erdbeeren und Weinreben

Erbeeren: 1,25 l/ha in 400 - 600 l/ha Wasser spritzen, 1 Anwendung jährlich

Gegen einkeimblättrige Unkräuter und Vogelmiere in Erdbeeren zur Winteranwendung (im Dezember), nicht im Pflanzjahr.



Weinbau (Tafel- und Keltertrauben):

6,25 l/ha in 400 - 1.000 l/ha Wasser spritzen, 1 Anwendung jährlich

Gegen einkeimblättrige Unkräuter und Vogelmiere in Weinreben, ab 2. Standjahr zur Winteranwendung (in der Vegetationsruhe). Anwendung nur im Unterstockbereich und bei Temperaturen unter 10 °C. Der günstigste Zeitpunkt für die Anwendung von Kerb Flo im Weinbau ist der Spätherbst, weil dann Herbst- und Winterfeuchtigkeit ausgenutzt werden können. Eine eventuelle Winterbodenbearbeitung sollte vor Anwendung von Kerb Flo erfolgen.

Mischbarkeit und Tankmischungen

Physikalisch-chemische oder biologische Unverträglichkeiten bei Tank-mischungen mit Flüssigdüngern oder Pflanzenschutzmitteln sind bislang nicht bekannt geworden. Aktuelle Informationen können über die Beratung eingeholt werden.