Ranger

Ranger

Ranger ist ein selektives Herbizid zur Bekämpfung von zweikeimblättrigen Unkräutern, insbesondere Ampfer, Löwenzahn und Brennnesseln, auf Wiesen und Weiden.

Wirkstoffe:      150 g/l Triclopyr (als Butoxyethylester 209 g/l
                       = 20,5 %) + 150 g/l Fluroxypyr 
                        (als Methylheptylester 216 g/l = 21,1 %)
Formulierung:  Emulsionskonzentrat (EC)
Verpackung:    2L & 10L

Vorteile im Überblick

  • Breitenwirkung – Ampfer und mehr (inkl. Löwenzahn, Brennnessel, Vogelmiere)
  • Breites Anwendungsfenster (hohe Wirkungssicherheit von Vegetationsbeginn bis Vegetationsende)
  • Sehr gute Gräserverträglichkeit
  • Erfolgreiche Nachsaat durch Breitenwirkung

Anwendung

Die Wasseraufwandmenge beträgt jeweils 200 – 400 l/ha. Die Anwendung erfolgt während der Vegetationsperiode. Ranger wirkt am besten, wenn sich die Unkräuter zum Zeitpunkt der Behandlung in einer aktiven Wachstumsphase aber vor Beginn der Blüte befinden und ausreichend Wirkstoff aufnehmen können. Bei ungünstigen Wachstumsbedingungen kann sich der Absterbeprozess der Unkräuter über einen längeren Zeitraum erstrecken. Durch die Verlagerung des Wirkstoffs bis in die Wurzeln wird eine gute Dauerwirkung erzielt. Um Neuaufwuchs aus Samen zu unterdrücken, sollten Bestandslücken nach Absterben der Unkräuter unbedingt mit Gras nachgesät werden.

Ampfer-Arten:
Die Ampferbekämpfung ist während der gesamten Vegetationsperiode möglich. Der Ampfer sollte zum Zeitpunkt der Anwendung gleichmäßig entwickelt sein und sich in zügigem Wachstum befinden, d. h. im vollen Rosettenstadium. Die Ampferpflanzen dürfen nicht durch Frost, Krankheiten, Ampferblattkäfer, Güllebelag etc. geschädigt sein.
Brennnesseln:
Die Bekämpfung ist während der gesamten Vegetationsperiode möglich. Ranger wird bei einer Wuchshöhe von 20 – 30 cm der Brennnesseln angewandt.
Löwenzahn:
Die Bekämpfung ist während der gesamten Vegetationsperiode möglich. Ranger wird bei voll entwickelter Rosette und noch vor der Blüte angewandt.